Fidy vonne Ruhr
Bilder und Geschichten
aus dem Ruhrgebiet

Die Geschichte vom Nusskönig


 Das Rezept von "Omas Mutzen" findet man bei Chefkoch.de. (Einfach hier klicken)
Das Foto dort stammt von  © brilla


Die Geschichte vom Nuss-König
Nicht in allen Bundesländern ist das Fest der Heiligen Drei Könige ein gesetzlicher Feiertag. In meiner Kindheit in den 1940er und 1950er Jahren lebte ich mit meinen Eltern in der katholischen Eifel und für uns war dies immer ein besonders fröhlicher Tag. 
Nicht nur dass die Krippe in der Pfarrkirche durch die 3 "Weisen" aus dem Morgenland samt ihren Kamelen ergänzt wurde und die Sternsinger von Haus zu Haus zogen, nein, es gab auch bei uns zu Hause eine besondere Leckerei.
Meine Mutter hat an diesem Tag eine Familienportion Mutzen gebacken. In einer dieser Mutzen versteckte sie eine ungeknackte Haselnuss. Wenn es dann nachmittags Malzkaffee mit Milch gab, verspeisten wir mit großem Appetit die leckeren Mutzen in der Hoffnung, die versteckte Nuss zu finden.
Wer die Nuss gefunden hatte, wurde dann mit einer aus Goldpapier gebastelten Krone geschmückt und war unser Nuss-König für ein Jahr.
Es ist für mich eine wunderschöne Kindheitserinnerung an die Nachkriegsjahre, in der wir bescheiden und arm lebten, aber die Feiertage noch würdig zu feiern wußten.