Fidy vonne Ruhr
Bilder und Geschichten
aus dem Ruhrgebiet

Fidy's Blog

Montag, der 27. Februar 2017:
Rosenmontag



Während heute bei wechselhaftem Wetter in vielen Städten Karnevalsumzüge stattfinden, genießen andere die Zeit vor dem TV-Gerät, gehen spazieren oder befinden sich im Urlaub.
Allen wünsche ich viel Spaß!
Euer Fidy aus Dortmund


Sonntag, der 26. Februar 2017:



Nostalgie
Wer fotografiert, kennt die inflationären Massen an Fotos, die seit Einführung der digitalen Technik überall gemacht werden. 
Leider wandern diese Bilder dann fast immer auf ein Speichermedium, um dort in Vergessenheit zu geraten.
Ich selbst bekenne mich auch schuldig und habe mir deshalb auferlegt, die Archive des öfteren mal anzuschauen.
Das macht Spaß und ruft die Erinnerung zurück an vergangene Zeiten.
Das oben gezeigte Bild hat auch schon einige Jahre auf dem Buckel, ist technisch nicht perfekt, aber erinnert an einen Winter,  in dem das Gelände von Phönix-West noch nicht ganz fertig war. In der Bildmitte sieht man einen LKW mit einer Bohrvorrichtung zur Entnahme von Bodenproben.
Wenn man nun alles zusammen sieht, ist das durchaus ein Bild, das Nostalgie aufkommen lässt. Erinnert es doch an eine Zeit, in der die Wintersonne auf eine vereiste Schneelandschaft blinzelte und man im Dunst die Reste der alten Industrieanlagen in Dortmund-Hörde sah...


Samstag, der 25. Februar 2017:


Ausschau halten
Es ist immer gut, alles im Blickfeld zu behalten und daraus Rückschlüsse zu ziehen. Aber was macht so ein kleiner Homepagebetreiber, der gar nicht weiß, wie seine über 283 000 Besucher so reagieren und vor allem, welche Wünsche sie eigentlich haben.
Daher würde ich mich freuen, wenn ich mehr Feedback bekäme, um mehr auf Eure Wünsche eingehen zu können. Bitte schreibt mir doch mal.
Wie das geht? Einfach HIER KLICKEN.

Freitag, der 24. Februar 2017:



Schneeglöckchen
Sie blühen gerade und gehören damit zu den früh blühenden Blumen. Jetzt im Februar erfreuen sie uns mit ihren unendlich vielen weißen Blüten in dichten Kolonien. Mitunter sieht man sie auch aus einer Schneedecke herausragen. Kälte kann ihnen nichts anhaben, sie verfügen über einen Kreislauf mit eingebautem Frostschutz.
Die Vermehrung erfolgt durch Samen, der vorwiegend von Insekten wie Ameisen abtransportiert wird. Unterwegs verzehren sie die süße Hülle und lassen die eigentlichen Samen einfach liegen, wo sie dann zu neuen Schneeglöckchen heranwachsen und neue Kolonien bilden.



Donnerstag, der 23. Februar 2017:




Erinnerungen bewahren
In Dortmund-Brünninghausen steht diese Lore wie ein Denkmal an der Ecke Hagener Straße/Heinstück. Sie erinnert an die ehemalige Zeche Glückaufsegen, die bis 1924 Bestand hatte und von der bis vor kurzem nur noch ein Maschinenhaus stand,
das wie ein Dornröschenschloss aussah.
Wer sehen möchte, wie es jetzt dort aussieht, klickt HIER.
Ausführliche Informationen bei Wikipedia.


Mittwoch, der 22. Februar 2017:



Frühblüher

An trüben Tagen wie heute, machen uns die vorgetriebenen Narzissen viele Freude. Mit ihren gelben Blüten bringen sie ein wenig Farbe in den grauen Alltag. In geschützter Lage kann man sie bereits jetzt auf dem Balkon platzieren, da sie auch eine kalte Witterung (keinen strengen Dauerfrost) relativ gut vertragen.


Montag, der 20. Februar 2017:
Mal wieder ein neuer Artikel: 


Alles Kohle oder was?

Dieses private Amateurfoto aus dem Besitz von Bernhard Sehrbrock entstand kurz nach dem 2. Weltkrieg in Dortmund. Es zeigt jene Arbeitskollegen seines Vaters bei der Bahn, die mit ihrem Kran für das nötige Brennmaterial der Dampflokomotiven zu sorgen hatten.
Für die Aufnahme hatten sie sich extra eine waghalsige Aktion ausgedacht.
Bernhards Vater war Lokführer und konnte viele Geschichten aus der damaligen Zeit erzählen, als Kohle knapp und ein begehrtes Gut war. Langsam fahrende oder vor Signalen haltende Kohlenzüge wurden oft gestürmt, um Kohlen zu stehlen.
Hierzu ein Zitat aus dem Archiv des Erzbistums Köln:
"Silvester 1946 hielt der Kölner Erzbischof Josef Kardinal Frings in St. Engelbert in Köln-Riehl seine Jahresendpredigt. Seit Wochen war es eiskalt in Deutschland, ein Ende des strengen Winters nicht abzusehen.
Hunderttausende Menschen lebten in den Ruinen ihrer Häuser, die Lebensmittel waren knapp, Kohlen und andere Brennstoffe für die Öfen kaum zu bekommen, die politische, moralische und allgemeine Lage miserabel.
Frings predigte unter anderem über die zehn Gebote. Zum 7. Gebot (Du sollst nicht stehlen) sagte er zum Entsetzen der britischen Besatzungsmacht: „Wir leben in Zeiten, da in der Not auch der einzelne das wird nehmen dürfen, was er zur Erhaltung seines Lebens und seiner Gesundheit notwendig hat, wenn er es auf andere Weise, durch seine Arbeit oder Bitten, nicht erlangen kann“. Einige Sätze später folgte die Mahnung, den eventuellen Schadensersatz dafür nicht zu vergessen.
Die Folgen sind bekannt. Menschen, die etwa Kohlen von Eisenbahnzügen oder Lebensmittel stahlen, um nicht zu erfrieren oder zu verhungern, sahen sich nun moralisch bestärkt. Schnell kam für Kohlenklau das Wort "fringsen" auf, das bis heute gut bekannt geblieben ist."
Wie gut, dass wir heute keine Kohle mehr "fringsen" müssen und die Geschichte vom Kohlenklau längst "Geschichte" ist. "

 

 


Sonntag, der 19. Februar 2017:
 

 
Resteverwertung
Auch an den restlichen Bauwerken des Bochumer Vereins erkennt man noch, in welch schöner Architektur Industrie-Anlagen vor über 100 Jahren gebaut wurden. Das hatte noch Stil und war nicht nur zweckmäßig.
Ich kann jedem empfehlen, sich die Anlagen um die Jahrhunderthalle in Bochum einmal anzuschauen. Ein Besuch im Bochumer Westpark mit den verbliebenen Resten des Bochumer Vereins lohnt sich.





Euch allen wünsche ich einen schönen Sonntag!
Euer Fidy vonne Ruhr. 


Historische Postkarte aus Bochum mit Bochumer Verein

Samstag, der 18. Februar 2017:



Kunst an der Straße  (Streetart)
Mitten in Witten hat man eine hässliche Mauer um einen Industriebetrieb im Graffiti-Stil mit Darstellungen aus der Arbeitswelt aufgewertet.
Eine gute Idee, denn eine triste Mauer wirkt einladend auf Sprayer, die dort hässliche Taggs und andere Schmierereien hinterlassen würden.
Auch an anderen Orten findet man diese Form moderner Kunst. Wie z. B. an der Straße Bunte Bank in DO-Kruckel, wo die die Bilder regelmäßig erneuert werden.




Wer mehr darüber lesen möchte, klickt HIER.

Euch allen ein schönes Wochenende!
Euer Fidy aus Dortmund




Freitag, der 17. Februar 2017:



Schwindelfrei?
Die oben gezeigte Fotomontage entstand vor etwa 10 Jahren.
Sie zeigt, wie man mit etwas technischem "Schwindel" Fotos nach Belieben manipulieren kann.
Euch allen einen schönen Freitag wüncht
der Fidy aus Dortmund.



Donnerstag, der 16. Februar 2017:

Foto: © Marco Christian, Bochum
Opel an Peugeot?
Nach Schließung des Werks in Bochum vor wenigen Jahren geraten durch die geplante Übernahme auch alle anderen Standorte von Opel in Gefahr.
Wir im Ruhrgebiet sind seit vielen Jahrzehnten vom "Strukturwandel" betroffen. Es gab Werksschließungen und den massenhaften Verlust von Arbeitsplätzen.
Die Konzerne haben Zechen, Hüttenwerke und Kokereien geschlossen. Allein in Bochum wurden vor Opel auch die Werke von 
Outokumpu und Nokia geschlossen.
Mir tun die vielen Menschen leid, die nun ihre Arbeitsplätze verlieren könnten und einer unsicheren Zukunft entgegensehen.
Schade, welche Macht die Konzerne weltweit haben! Man darf hoffen, dass die Politiker etwas unternehmen!


 

Mittwoch, der 15. Februar 2017:



Das Dortmunder "U"
Zu den Wahrzeichen von Dortmund gehören der Florian-Fernsehturm, das Westfalenstadion, die Reinoldikirche, die Westfalenhalle und das "U".

Das "U" krönte seit 1968 die Gebäude der ehemaligen Unionbrauerei in der westlichen Innenstadt.

1994 verlegte die Unionbrauerei ihre Produktion nach Lütgendortmund. 2004 wurden die alten Brauereigebäude abgerissen. Übriggeblieben ist nur der sieben Stockwerke umfassende und 70 Meter hohe Gär- und Lagerkeller mit dem weit sichtbaren vergoldeten Dortmunder U. 

Das Hochhaus mit dem U dient heute musealen Zwecken der Stadt Dortmund und begeistert mit der von Professor Winkelmann initiierten Lichtbildinstallation die Besucher von Dortmund.


 

Dienstag, der 14. Februar 2017:



Blumen sind nicht nur am Valentinstag
etwas ganz Schönes, sondern erfreuen
uns ganzjährig!



Montag, der 13. Februar 2017:


Velbert-Langenberg 2007          © Friedrich Wilhelm Krause

Nur wo du zu Fuß warst,
bist du auch wirklich gewesen.

Johann Wolfgang von Goethe


Also, ich war da wirklich des öfteren!
In Langenbergs Altstadt gibt es wunderschöne alte Fachwerkhäuser mit den für das Bergische Land typischen Schieferverkleidungen...


Sonntag, der 12. Februar 2017:


Fidygrafie aus dem Jahre 2010

Riesenpanne!
Leider wurden alle Einträge im Blog durch einen unbekannten Eingabe-Fehler gelöscht.
Wie verärgert ich darüber bin, kann man sich wohl vorstellen.
Doch was hilft aller Ärger?
Es ist nicht mehr zu ändern, also werde ich einfach neu beginnen.

Euer Fidy


Entschuldigung! 
Die bisherigen Inhalte wurden durch einen unbekannten Fehler gelöscht
und sind nicht wieder herstellbar.
ZURÜCK ZUR STARTSEITE
HIER KLICKEN!